„Stiftung Theater Augsburg“ eingerichtet

Manche Bürger fürchten, die Theatersanierung werde mehr konten, als die Stadt veranschlagt. Andere sind sogar bereit, Spenden zu sammeln oder selbst zu spenden – beim Bürgertalk in der Brechtbühne am vergangenen Mittcoh (7. 12.) wurde sogar schon nach Spendenmöglichkeiten gefragt. Die Stadt hat nun die Voraussetzungen geschaffen, um für die Theatersanierung zu spenden. Unter dem Dach des „Hauses der Stifter“ der Stadtsparkasse Augsburg wurde als gemeinsame Initiative der in Augsburg aktiven Theaterfördervereine und des Theaters Augsburg die „Stiftung Theater Augsburg“ gegründet.

Stadt Augsburg Referat OB Projekt "Spenden für die Theatersanierung"

Foto: Die neue „Stiftung Theater Augsburg“ gibt dem gemeinsamen Spendenwerben fürs Theater Struktur (v.l.): Dr. Klaus Vogelgsang (Theater-Freunde), Gottfried Wenger (INS Theater), Rolf D. Neuburger (Theater-Freunde), Marlies Ott (INS Theater), OB Dr. Kurt Gribl, Ursula Baier Pickartz (Stadt Augsburg), Gisela Köhler (INS Theater), Cornelie Elsässer (theatermodern), Christian Z. Müller (theatermodern), Dr. Thomas Weckbach (theatermodern), Alex Ferstl (theatermodern) und Friedrich Meyer (Theater Augsburg).  (Foto: Richard Goerlich, Stadt Augsburg).

Ursula Baier Pickartz koordiniert als Leiterin der städtischen Clearingstelle für Sponsoring die Drittmittelakquise für die Theatersanierung und steht Spendenwilligen als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Privatpersonen, Unternehmen oder Organisationen wie dem Verein der Theaterfreunde, „INS Theater Augsburg e.V.“ oder der Sanierungs-Initiative „theatermodern“ – steht jetzt eine zentrale Kontonummer für Spenden zur Verfügung. „Alle können gewiss sein: Jeder Euro kommt an“, so Bayer Pickartz. Außerdem wird derzeit ein Katalog erarbeitet, in dem die Theatervereine konkrete Einzelprojekte zur Unterstützung der Theatersanierung anbieten werden. Dieser steht vom Frühjahr 2017 an zur Verfügung – Spender können dann auswählen, welches Sanierungsprojekt sie unterstützen wollen „Die Ideen reichen von einer Unterstützung des neuen Theatercafés bis zur personalisierten Plakette auf dem eigenen Sitzplatz im sanierten großen Haus“, so Baier Pickartz weiter.

Kulturreferent Thomas Weitzel sieht in der Stiftung eine geeignete Struktur zur Akquirierung von Drittmitteln, weil privaten Förderern seit Jahrzehnten eine unverzichtbare Rolle für das Theater Augsburg zukomme. So knüpft die „Stiftung Theater Augsburg“ an die Tradition des bürgerschaftlichen Engagements an, das nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1956 entscheidend zum Wiederaufbau und zur Wiedereröffnung des Theaters beigetragen hat.

Wer nicht so lange warten möchte, kann aber auch unabhängig von den geplanten Projekten schon jetzt Geld spenden. Das Konto der Stiftung Theater Augsburg lautet: IBAN DE03 7205 0000 0000 0781 21; Kontoinhaber: Haus der Stifter; Verwendungszweck: „Theater Augsburg“. Für eine Spendenbescheinigung (ab 200 Euro) wird gebeten, Namen und Adresse im Verwendungszweck mit anzugeben.